Performance & Forschung alltägliche Bewegungen urbane Choreographie

Fr. 19.09.2014   19:30->Sophiensæle, Mitte

Tischgesellschaft zu 'Synekism/ Groove Space' von Sebastian Matthias

Mit lokalen Künstlern und Zuschauern erforscht Sebastian Matthias die hoch sensiblen physischen Fähigkeiten, die es uns ermöglichen, auf die verschiedenen Dynamiken unseres Umfelds einzugehen. Darüber kann mit den Beteiligten gleich nach der Vorstellung an der langen Foyertafel geredet werden.

1 Wir sind täglicher Teil einer urbanen Dauerchoreografie.2 Franziska Werner, Künstlerische Leiterin, Sophiensaele
1
2

Nach der Vorstellung begrüßt Sie Franziska Werner, die Leiterin der Sophiensaele, im Foyer. Der Abend geht weiter, mit einem von ihr moderierten Publikumsgespräch, auch Tischgesellschaft genannt, und setzt die 100jährige Tradition des Hauses als Begegnungsstätte fort. Hier treffen sich nach der Aufführung KünstlerInnen und Publikum, um gemeinsam zu diskutieren. An der langen Foyertafel mit Wein und Salzgebäck ist Zeit für Fragen und Antworten, Austausch und Kennenlernen, Diskussionen und Herleitungen, Beobachtungen, Beschimpfungen und Ausblicke.

Die Tickets für die Aufführung (14/9 Euro) sind an der Theaterkasse erhältlich.
Die Teilnahme am Publikumsgespräch ist kostenlos, allerdings freuen wir uns auf Ihre Anmeldung unter anmeldung(at)theaterscoutings-berlin.de (für Kurzentschlossene ist die Anmeldung nicht unbedingt erforderlich).

Ablauf:
19:30 Aufführung

im Anschluss an die Vorstellung: Tischgesellschaft

Karten-Telefon: 030/ 28 35 26 6

wann: Fr. 19.09.2014   19:30

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

die Sophiensaele

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. KünstlerInnen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog. 

www.sophiensaele.com 

Über das Stück:

'Synekism/Groove Space' von Sebastian Matthias

Wir sind täglicher Teil einer urbanen Dauerchoreografie. Vielfältige, hoch sensible physische Fähigkeiten ermöglichen es uns StadtbewohnerInnen, auf die verschiedenen Dynamiken unseres Umfelds einzugehen. groove space ist eine Forschungs- und Performanceserie, die als gemeinschaftliches Projekt in Berlin startet und in den nächsten Monaten auch in Hamburg, Zürich, Freiburg, Düsseldorf, Tokio und Basel Station machen wird. Mit lokalen KünstlerInnen und ZuschauerInnen erarbeitet das Forschungsteam um Sebastian Matthias in kollaborativer Methode das Stück immer wieder aufs Neue. Wie muss ein Kunstraum beschaffen sein, damit Kompetenzen der Straße darin zum Tragen kommen und nicht an der Garderobe abgegeben werden?

Über den Choreographen:

Sebastian Matthias

Nach seinem Studium an der Juilliard School bis 2004 in New York tanzte Sebastian Matthias am Nürnberger Staatstheater und bei Hubbard Street Dance Chicago, USA. Nach Deutschland zurückgekehrt, studierte er Tanzwissenschaften an der Freien Universität Berlin (MA, 2010) und beschäftigte sich mit dem Tanzrepertoire des 20.Jh. Ausgehend von Bauhaus beschäftigt er sich mit Bewegungsqualitäten. Ein Ansatz der seine choreographische Arbeit bis heute prägt. Auch die tanzwissenschaftliche erforschung der groove und Clubkultur, mit der er sich an der Freien Universität Berlin auseinandersetzte geht auf die Suche nach qualitativen Aspekten von Bewegung zurück.  

www.sebastianmatthias.com 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100