Tanz und seine gesellschaftliche Funktion Theater als Raum der Befreiung

Fr. 14.11.2014   19:00->DOCK 11 EDEN*****, Pankow

Tanzscout Einführung zu 'Tanzwut'

Durch die Jahrhunderte hindurch tritt Tanz immer wieder einerseits als Medium der Befreiung und Ekstase und andererseits als Medium der Disziplinierung und Heilung des Körpers auf – die Vorstellung hinterfragt die Funktion von Tanz in unserer heutigen Gesellschaft, was bereits vor der Vorstellung während der Einführung von Tanzscout angestoßen wird.

1 Let's come together and dance. We are the movement and we are the groove. Our bodies extend into each other until complete dissolving. Here and Now, the dance floor is ours. Out of space and out of time, only devotion counts.2 Maren Witte, Tanzscout Berlin
1
2

Schauen Sie mit Tanzscout hinter die Kulissen! In einer einstündigen Einführung vermittelt Maren Witte Hintergrundinformationen zu Anne-Mareike Hess' Stück 'Tanzwut'. Zusammen mit den Beteiligten nähert sie sich gedanklich der Thematik und der Ästhetik sowie dem Entstehungskontext des Stückes an, indem sie zusammen mit den Teilnehmern verschiedene Arbeitsweisen am eigenen Körper erprobt.

ACHTUNG – Für diese Einführung gibt es nur eine begrenzte Anzahl von 5 Plätzen – Reservierung daher erforderlich über Tanzscout Berlin, info(at)tanzscoutberlin.de. Die Tickets (14/8E) für die Aufführung sind an der Theaterkasse erhältlich. Die Teilnahme an der Tanzscout Einführung kostet 5 Euro zusätzlich. 

Ablauf: 
19:00 Tanzscout Einführung 
20:30 Aufführung

Karten-Telefon: 030/ 35 12 03 12
Karten per E-Mail: ticket(at)dock11-berlin.de

wann: Fr. 14.11.2014   19:00

wo: DOCK 11 EDEN*****
Breite Strasse 43 , Pankow, 13187 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Dock 11

DOCK 11 EDEN***** ist Teil der vielfältigen und internationalen Tanzszene und verbindet räumlich und strukturell in der Regel voneinander getrennte Bereiche unter einem Dach: Produktion, Pädagogik und Präsentation.Diese Verbindung führt bei Künstlern, Schülern, Dozenten, Publikum und Besuchern zu vielfältigen Perspektivwechseln, Überschneidungen, Synergien, gegenseitigem Interesse sowie Verständnis. Der Schwerpunkt Tanz, ergänzt durch Theater, Performance, Literatur, Musik, Bildender Kunst, Film, Clubart ist interdisziplinär verwoben.Die Perspektiven, Bedürfnisse und aktuellen, gesellschaftsbezogenen, zeitgenössischen und politischen Themen verändern sich für den Menschen / Künstler im Laufe der Zeit. Ein Denkmodell, dass den Menschen in Bezug zu Zeit und Raum stellt, passt sich diesen Bewegungen an und bleibt als variables und offenes System für DOCK 11 EDEN***** zeitlos und kann immerwieder regeneriert werden.

www.dock11-berlin.de 

Über das Tanzstück:

Tanzwut

Tanzwut bringt Gleichgesinnte zusammen, welche das Ausbrechen aus sozialen Normen und das Überschreiten persönlicher Grenzen durch Tanz erproben wollen. Durch die Jahrhunderte hindurch tritt Tanz immer wieder einerseits als Medium der Befreiung und Ekstase und andererseits als Medium der Disziplinierung und Heilung des Körpers auf. Die mittelalterliche Tanzplage, die Tarantella, religiöse und spirituelle Praktiken und die Clubbing Culture sind nur einige Beispiele dafür. Inspiriert von diesen Phänomenen fragt Tanzwut nach der Funktion von Tanz in unserer heutigen Gesellschaft und deklariert das Theater zum Raum der Befreiung.

Über die Choreografin:

Anne-Mareike Hess

ANNE-MAREIKE HESS (D/LUX) ist Tänzerin und Choreografin. Sie arbeitet als freischaffende Tänzerin und Performerin u.a. mit William Forsythe („Human Writes”), Eeva Muilu, Zeina Hanna und Rosalind Goldberg. Anne-Mareikes eigene Choreografien wurden bereits in verschiedenen Festivals in Europa und Kanada aufgeführt. 2010 wurde ihre Produktion „Never-ending up north“ von National Theater Luxembourg (TNL) koproduziert. 2012 tourte das Stück „I believe that we are having a dialogue“, eine Kollaborationsarbeit mit Sandra Lolax, durch Luxemburg, Deutschland und Skandinavien. Die neuen Produktion „Tanzwut“ feiert im Herbst 2014 an der Banannefabrik in Luxemburg Premiere. Anne-Mareike ist zusammen mit der Regisseurin Miriam Horwitz das Künstlerduos „Horwitz & Hess“. Seit 2009 sind unter diesem Namen schon mehre Arbeiten entstanden welche in Skandinavien und Deutschland gezeigt wurden. 2012 erhielt Anne-Mareike einen Nachwuchspreis der Stiftung zur Förderung junger Künstler in Luxemburg.

www.annemareikehess.com 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100