Tanz +Multimedia + Licht- & Klanginstallation + Begegnung für Singles Beziehung zur Welt hinterfragen Spannungen Zerstörung der Umwelt Isolation

Sa. 21.11. 19:00->DOCK 11 EDEN*****, Prenzlauer Berg

'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' zu 'GAMER' und 'VOGEL' – FÄLLT AUS!

In den beiden Tanzperformances 'Gamer' und 'Vogel' hinterfragt die Choreographin Christine Bonansea die sensiblen Beziehungen der Menschen zu ihrer Welt. 'Gamer' thematisiert unser absurdes Verhalten gegenüber der Umwelt. 'Vogel' beschreibt den Zustand der Isolation. Das Zusammenspiel von Licht, Klang, Bewegung und Multimedialementen verstärkt den Zustand der Ohnmacht, unserem menschlichen Zustand zu entkommen. Im Anschluss an den Bewegung- und Klangabend bietet das Kennenlern-Format 'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' speziell Singles die Gelegenheit, sich auf eine Begegnung mit (bisher) unbekannten Zuschauer*innen einzulassen.

1 Wir laden nach den beiden Vorstellungen ein, sich auf eine Begegnung mit (bisher) unbekannten Zuschauer*innen einzulassen. Foto © Christine Bonansea Company2 Katharina von Wilcke, Kulturmanagerin und Kuratorin
1
2

Mit 'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' möchten wir insbesondere Singles die Gelegenheit geben, ausgewählte Produktionen der freien Tanz- und Theaterszene zu besuchen und dabei andere kulturinteressierte Zuschauer*innen kennen zu lernen. Im Anschluss an die Vorstellung kommen Singles miteinander spielend ins Gespräch und tauschen sich über Kunst, Leben und Liebe aus. Konzept & Moderation: Katharina von Wilcke. Der Austausch findet unter Berücksichtigung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen statt. Konzept & Moderation: Katharina von Wilcke.

Das Format 'Singles & Theater Lovers: Die Kunst der Verführung' wird speziell für Singles angeboten! Teilnahme am Format ist kostenlos. Eintritt für die Vorstellung kostet 15 €, ermäßigt 10 €.

Bitte meldet Euch für die Teilnahme an der Reihe "Singles & Theater Lovers" kurz an, unter: reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de. Bitte gebt dabei folgende Angaben an: Vor- und Familienname, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Die Anmeldung hilft uns, die Anzahl der Teilnehmenden im Blick zu behalten und die Anwesenheit nach aktuellen Regelungen zu dokumentieren. 

Hygiene- und Schutzhinweise: DOCK 11 folgt einem sehr gut überlegten Hygienekonzept, das mit der hauseigenen Betriebsärztin abgestimmt ist, so dass jede*r Zuschauer*in die Vorstellung entspannt besuchen kann. Die anschließende Begegnung der Teilnehmer*innen von Singles & Theater Lovers wird mit den entsprechenden Abstandsreglungen auf der Bühne (und nicht wie sonst im Foyer) in Form von Speed-Dating-Gesprächen mit jeweils nur einer Person angeboten. Zwischendurch werden die Flügeltüren geöffnet und der Saal durchgelüftet.

Weitere Schutz- und Hygienehinweise des Veranstaltungsortes: Bei Krankheitssymptomen bittet DOCK 11, den Veranstaltungsort nicht zu besuchen. Bitte halten sie im Veranstaltungsort einen Abstand von 1,5m. Es stehen Handdesinfektionsspender im Theater zur Nutzung bereit. Tragen sie beim Aufenthalt innerhalb des Gebäudes einen Mund- und Nasenschutz. Ausführliche Hygieneregeln finden sie unter: http://www.dock11-berlin.de/images/PDFs/HygieneHalle_Dock%2011.pdf

Ablauf:
19
:00 Uhr - Vorstellungsbeginn 

Im Anschluss an die Vorstellung - Singles & Theater Lovers (Dauer ca. 1,5h) 

wann: Sa. 21.11. 19:00

wo: DOCK 11 EDEN*****
Kastanienallee 79, Prenzlauer Berg, 10435 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Vorstellungsort

DOCK 11

DOCK 11, www.dock11-berlin.de, DOCK 11 EDEN***** ist Teil der vielfältigen und internationalen Tanzszene und verbindet räumlich und strukturell die Bereiche Produktion, Pädagogik und Präsentation. Diese Verbindung führt bei Künstlern, Schülern, Dozenten, Publikum und Besuchern zu vielfältigen Perspektivwechseln, Überschneidungen, Synergien, gegenseitigem Interesse und Verständnis. Der Schwerpunkt Tanz, ergänzt durch Theater, Performance, Literatur, Musik, Bildender Kunst, Film und Clubart ist interdisziplinär verwoben.

www.dock11-berlin.de  

Über die Tanzperformances

'GAMER' & 'VOGEL'

GAMER ist ein Duett, der Choreografin Christine Bonansea. Sie thematisiert hier unser absurdes Verhalten gegenüber der Umwelt. Obwohl wir wissen, dass wir sukzessive unsere Lebensgrundlagen zerstören, können oder wollen wir unser Verhalten nicht ändern und entwickeln stattdessen Strategien, die Folgen unseres Handelns zu überleben. Die Produktion GAMER hat Christine Bonansea in Zusammenarbeit mit einem Team von Multimedia-Künstler*innen entwickelt. So Kanno entwickelte die Sensoren für einen Roboter, der mit den Tänzer*innen auf der Bühne kommuniziert. Die Komponistin Nicole Carroll hat elektronische Musik für die Produktion geschrieben und produziert. Der bildende Künstler Lucas Kuzma ist für das visuelle Design der Produktion verantwortlich.

VOGEL ist ein Solo für eine Frau, das Michel Foucaults Buch „Der utopische Körper“ zum Ausgangspunkt hat. Der französische Autor verweist darin auf eine jahrhundertalte Tradition, die den eigenen Körper als Käfig der Seele versteht, den wir nicht überwinden können. Die Choreographin nimmt diesen Ansatz auf und reflektiert mit künstlerischen Mitteln den Zustand der Isolation, bei der gleichzeitigen Unfähigkeit, dieser Realität zu entkommen. Der Raum, der durch das Lichtdesign und die Klang-Installation definiert wird, verstärkt die extreme Spannung, in der der Körper gefangen ist. 

Über die Choreographin

Christine Bonansea

Christine Bonansea ist eine US-amerikanisch-europäische Tänzerin und Choreographin, die auf 17 Jahre internationaler Erfahrung in der Konzeption, Regie/Choreographie und Aufführung bewegungsbasierter Stücke verweisen kann. Sie kreiert Performances, Installationen und Filme. Christine ist die künstlerische Leiterin der 2010 von ihre gegründeten Christine Bonansea Company. Ihre Arbeit wird durch eine expressive und virtuose, Bewegungssprache definiert. Sie entwickelt ihre Arbeiten interdisziplinär und integriert andere Medien wie Video, bildende Kunst und Design, gesprochenes Wort und Musik in ihren Produktionen. Christine hatte zunächst moderne Literatur an der Pariser Sorbonne studiert. Literatur und Philosophie beeinflussen bis heute ihre Arbeit sehr stark. Bonansea erwarb einen Abschluss in zeitgenössischem Tanz und lernte bei Koryphäen wie Regine Chopinot, Catherine Diverres, Mathilde Monnier, Ralph Lemon, Anna Halprin, Nancy Stark Smith. Christine ist heute auch eine versierte Tanzpädagogin, sowohl im professionellen, performativen als auch im therapeutischen Bereich.

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100