Performance + Gespräch Sprachexperiment Suche nach eigene Sprache

Sa. 18.04.2015   20:00->Theater im Kino (Süd), Friedrichshain

Publikumsgespräch zu ‘SCHAUM’

Fünf Schauspielerinnen kämpfen sich durch die Gedankenfetzen eines Jungschriftstellers, G.A. Beckmann, der in einer Welt zwischen Hippies und Faschisten seine Rolle sucht... Der Schriftsteller, die Schauspielerinnen sowie der Regisseur freuen sich, dieses Sprachexperiment im Anschluss mit dem Publikum zu diskutieren!

1 "Ich will an eurem Denken der flammende Hammer sein, der Blitzkrieg, das Chaos!" G.A. Beckmann. Foto: Pinar Cakmak2 G.A. Beckmann , Autor3 Jan Meyer, Regisseur4 Marie Golüke, Performerin, Theatermacherin, Theaterscout
1
2
3
4

Bei der Vorstellung von Schaum hat das Publikum die seltene Gelegenheit, den Autor des Texts kennenzulernen. G.A.Beckmann, dessen Roman ‚Schaum’ von Jan Meyer auf der Bühne gebracht wurde ist bei der Vorstellung anwesend und stellt sich zusammen mit Regisseur und den fünf SchauspielerInnen, die dieses Sprachexperiment verkörpern, den Fragen des Publikums zu ihrer Arbeit. Nicht zuletzt geht es um die Frage nach der Haltung des Publikums: Hat es noch immer den irrsinnigen Anspruch, alles verstehen zu wollen?

Die Tickets (4/7€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:

20:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Sa. 18.04.2015   20:00

wo: Theater im Kino (Süd)
Boxhagener Strasse 18, 2. Hinterhof/ 3. Etage , Friedrichshain, 10245 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Theater im Kino

"Drei Dinge gehen nicht ein bisschen. Man kann nicht ein bisschen schwanger sein, nicht ein bisschen tot sein, nicht ein bisschen Theater machen." ... sagte einmal Hella Len, Gründerin und langjährige künstlerische Leiterin des TIK . Bis heute ist es gar nicht so einfach, nur Gast zu sein, wenn man gern wieder die Spielstätten betreten möchte und das TIK wird gern besucht. Wir verstehen uns als ein Verein mit dem Schwerpunkt Theater, jedoch auch als Verein im Kiez: hier in Berlin-Friedrichshain, wo das TIK vor über 50 Jahren in einem ehemaligen "Flohkino" gegründet wurde, daher der Name "Theater im Kino". Viele unserer ehemaligen jugendlichen Darsteller sind inzwischen an grossen Theatern engagiert oder besuch(t)en staatliche Schauspielschulen ... Eine "Talentschmiede" - das soll und wird das TIK auch bleiben. 

www.theater-im-kino.de 

Über das Stück:

Schaum

Schaum ist Jan Meyers Bühnenadaption des gleichnamigen Erstlingsromans von G.A. Beckmann. Lisa Gadens subtile Choreografiearbeit und die eingängige Musik von Andreas Werner begleiten fünf Schauspielerinnen durch die Gedankenfetzen des gepeinigten Jungschriftstellers, der seine Rolle sucht in einer Welt zwischen Hippies und Faschisten, auf der Suche nach Identität, der eigenen Sprache und nach Jacky, dem Meedchen, über sieben Jahre, irgendwo zwischen Bad Segeberg, Wien und Berlin. 

Über die Mitwirkenden:

G.A. Beckmann, Autor und Jan Meyer, Regisseur

G.A. Beckmann schreibt Gedichte und Theaterstücke. Regelmäßig szenische Lesungen, meist eigener Texte. Macht Sounddesign für Theater und Performances und experimentelle Musik mit dem Kollektiv „Organic Milk Baby“. Regelmäßig Theateraktionen mit dem Performancekollektiv „Girl to Guerilla“. Inszeniert derzeit sein Diskurstheaterstück „Die große Staatsverwesung – Familienedition“ am Theater im Kino (Uraufführung voraussichtl. Juni 2015). „Schaum“ (2014) ist seine erste Buchveröffentlichung. Jan Meyer macht Theater in Berlin, zuletzt „Verwanzt – Aber das ist eine andere Geschichte“ (2014) frei nach Paul Shipton. Mit dem Performancekollektiv „Girl to Guerilla“ regelmäßig Theateraktionen als Performancekünstler. Als Schauspieler ist er derzeit in „Mitternachtsgäste“ (Theater im Kino 2015, Regie: Finja Jens) zu sehen. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100