Physical Theater + Publikumsgespräch Gastspiel “Inzest” Minsk Weißrussland Solo Performance Slava Inozemcev

Fr. 03.04. 20:00->ACUD Theater, Mitte

Publikumsgespräch zu 'KI-NO' – FÄLLT AUS!

'Ki' bedeutet im Japanischen 'innere Energie'. 'No' ist das Wort bzw. Symbol der Verweigerung, Negation in einem europäischen Kontext. 'Ki-No' bedeutet also negative Energie.

1 Foto © Darek Śmigielski
1

Im Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung können Slava Inozemcev und das künstlerische Team vertiefende Einblicke in den Produktionsprozess geben, Fragen beantworten und vor allem mit dem Publikum in einen Austausch kommen. Welche Energie-Konzepte werden in der Performance sichtbar und wie unterscheiden sich kulturelle Vorstellungen von Energie? Wie wird das künstlerische Konzept der 'negativen Energie' im Bühnenraum sichtbar? Wie verschieden können die Seherfahrungen dabei sein?

Die Tickets (12,- / 8,- € ermäßigt) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
 

20:00 Vorstellung

Dauer: 50 Minuten

Im Anschluss: Gesprächsrunde

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 44 35 94 97
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: theater(at)acud.de

wann: Fr. 03.04. 20:00

wo: ACUD Theater
Veteranenstr.21, Mitte, 10119 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltugnsort

ACUD Theater

Das ACUD Theater in Berlin-Mitte ist seit 1990 ein Ort für junges, innovatives und vielfältiges Theater, das den Brückenschlag zwischen Schauspiel, Tanz, Performing Art, Clownerie und Figurentheater erprobt. Es unterstützt als freie Bühne national und international die Theaterarbeit junger Gruppen und Solokünstler*innen. Das ACUD Theater organisiert Festivals, initiiert multikulturelle Begegnungen zu politischen Themen und ermöglicht experimentelle Gratwanderungen. Auf der Bühne mit 70 Plätzen finden jährlich ca. 120 Vorstellungen satt, davon zu 90% Neuinszenierungen, Erstaufführungen oder Uraufführungen. Es gibt außerdem Autorenlesungen in Originalsprache und politische Diskussionsforen, Workshops und Theatersport Veranstaltungen.www.acud-theater.de  

Über das Physical Theater

KI-NO

Der Kampf zwischen Gut und Böse – basiert jegliche Kunst darauf? Ist es wirklich wahr, dass wir das Böse brauchen, um das Gute (die KUNST) zu realisieren? Deshalb also die Aussage, “All we need is War”? (Alles, was wir brauchen, ist der Krieg?) Der “letzte Filmvorführer” versucht seinen Zuschauern den “letzten Film” zu zeigen: das, was nach dem “Big Bang” übrig bleibt… Er bemüht sich vorzuführen, zu erinnern, zu erklären, zu begründen, zu rechtfertigen…

Über das Physical Theatre

InZhest

Vyacheslav Inozemcev ist Gründer und ständiger Leiter des Theaters "InZhest" (bis 2001 - das Pantomimen-Theater Studio Gest), Autor und Regisseur aller Theaterproduktionen (ca. 100). Seit über 35 Jahren arbeitet er als Pantomime, Schauspieler, Regisseur, Theaterpädagoge, Choreograph in den Bereichen Schauspiel und Kino. Er studierte am Pantomimenstudio von Juri Schulga (1977-79), am Minsker Kulturinstitut (Regie bei Massenaufführungen, 1979-83), belegte Kurse für Pantomimisches Theater bei Ilya Rutberg (Moskau, 1986-88). Er war in viele internationale Projekte involviert: u.a.  bei  Art Lab "Ten Pen Chii" mit Yumiko Yoshioka und Joachim Manger (Schloss Broellin, Deutsch-Japan, ab 1999), bei "Teatr Formy" mit Jozef Markocki (Polen, ab 2007). Er unterrichtet im Studio des Theaters "InZhest" und leitet die Workshops im Ausland nach der originellen, von ihm entwickelten Technik "Tänze der Tiere", die psychophysisches Training, Pantomime, Improvisation und Butoh -Tanz kombiniert. Als erster weißrussischer Künstler begann er Butoh -Tanz als Tänzer, Regisseur und Lehrer zu praktizieren. Physisches Theater "InZhest" - (kann übersetzt werden als "Andere Geste", "Innere Geste", "Fremde Geste" usw.) das älteste und bisher leider das einzige unabhängige KUNSTPROJEKT in Weißrussland, das seit beinahe 40 Jahren ständig und erfolgreich eine künstlerische  Ausrichtung verfolgt, die sich der Mittel des Pantomimen-Theaters, des Physischen Theaters und auch - zum ersten Mal in Belarus ! - des Straßentheaters (Freilufttheater), einer  Raumdramaturgie" (Ortsspezifische Aufführungen), und des Butoh-Tanzes bedient. Es wurde 1980 in Minsk von Studenten des Kulturinstituts unter der Leitung von Wjatscheslaw Inozemcev gegründet; bis 2001 trug es den Namen  Pantomimen-Theater-Studio "Zhest" ("Geste"). Das Theater nahm an vielen Festivals und internationalen Projekten in Belarus, Russland und Europa teil. Es war Initiator und Organisator der Festivals der physischen Theater in Minsk ("Blazan" 1987-89, "X-Tradition" 2001-2002, "PlaStforma" 2013-2019). 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100