Dokumentartheater + Gespräch + Irakkrieg 2003 Soldatengeschichten

So. 29.11.2015   20:00->Theater im Kino (Nord), Friedrichshain

Publikumsgespräch zu 'Jill'

Diesem neuen Dokumentarstück, das sich mit dem Alltag auf einem Kriegsschiff, auf dem Militärflugzeuge starten und landen beschäftigt, schließt sich eine Gesprächsrunde mit dem künstlerischen Team an.

1 "Lass' uns den Wichser in Stücke bomben und die Sache hinter uns bringen. Ich kann nicht mehr" Jill Ameperosa, 24 Jahre, amerikanische Unterschicht.2 Inga Anderson
1
2

Der Regisseur und die DarstellerInnen freuen sich auf eine gemütliche Gesprächsrunde nach der Vorstellung, während derer die in der Vorstellung angestoßenen Fragen weiter diskutieren werden können: Warum Dokumentartheater? Wo liegt die Aktualität eines Stückes über einen Krieg der schon mehr als 12 Jahre zurück liegt? Hat sich die Einstellung zum Thema Krieg und Soldaten seitens der Spieler_innen im Laufe des Probenprozesses verändert? Gibt es eine Verbindung zu Brechts „Mutter Courage“?Wie gestaltet sich ein Rechercheprozess für Dokumentarstück mit "Nicht-professionellen Darsteller_innen"?

Die Tickets (4/7€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf:
20:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten per E-Mail: kontakt(at)theater-im-kino.de

wann: So. 29.11.2015   20:00

wo: Theater im Kino (Nord)
Rigaer Str. 77, Friedrichshain, 10247 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Theater im Kino

"Drei Dinge gehen nicht ein bisschen. Man kann nicht ein bisschen schwanger sein, nicht ein bisschen tot sein, nicht ein bisschen Theater machen." ... sagte einmal Hella Len, Gründerin und langjährige künstlerische Leiterin des TIK . Bis heute ist es gar nicht so einfach, nur Gast zu sein, wenn man gern wieder die Spielstätten betreten möchte und das TIK wird gern besucht. Das Theater im Kino (nord) wurde Ende des Jahres 2006 eröffnet. In stilechtem Friedrichshainer Ambiente etablierte sich die Spielstätte als ein Ort der Begegnung und des kulturellen Lebens. Neben Theatervorführungen füllt sich das Programm mit Lesungen, Konzerten und Partys.

Über das Stück:

Jill

"Lass' uns den Wichser in Stücke bomben und die Sache hinter uns bringen. Ich kann nicht mehr"Jill Ameperosa, 24 Jahre, amerikanische Unterschicht. Ihr Arbeitsplatz ist der Flugzeugträger USS Abraham Lincoln, auf dem George W. Bush am 1. Mai 2003 das Ende größerer Kampfhandlungen im Irak erklärte. Das Stück gewährt einen Einblick hinter die Kulissen eines mächtigen Werkzeugs internationaler Außenpolitik. Ein Dokumentarstück über Menschen, die keine Kriegshelden sind. Über Menschen die Angst haben, Menschen die lieben, Menschen die hassen und Menschen, die das Denken anderen überlassen. 

Über die Mitwirkenden:

Theater im Kino e.V.

Als künstlerisches Zentrum spezialisiert sich der Theater im Kino e.V. auf die Förderung darstellender Kunst im Kiez. Es versteht sich als Experimtierraum und Talentschmiede für Schauspiel und Regie. Das Ensemble setzt sich vollständig aus den Mitgliedern der Spielwütigenclubs, die der Verein betreibt, sowie langjährigen SchauspielerInnen des Vereins zusammen.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100