Performance-Reihe Pakistan Reportage Gastgeber und Gäste Navid Kermani Osman Kasmani

So. 02.11.2014   19:30->VIERTE WELT KOLLABORATIONEN, Kreuzberg

Publikumsgespräch zu 'Ausnahmezustand' – eine Performance über Pakistan frei nach Navid Kermani

Die neue Performance-Reihe der Vierten Welt lässt sich von Navid Kermanis Reportagen über „Krisenorte“ inspirieren und lädt Gäste aus den jeweiligen Ländern ein. An diesem ersten Abend ist Osman Kasmani aus Pakistan zu Gast.

1 Der Akt der Gastfreundschaft kann nur poetisch sein. (Jacques Derrida)2 Dennis Daniel, Leitungsmitglied, VIERTE WELT KOLLABORATIONEN
1
2

Die Zuschauer begeben sich gemeinsam mit Osman Kasmani in einen labyrinthischen Raum, als Gäste von Anders Carlsson. Es entspinnt sich nach der Lesung von Kermanis Reportage eine Performance über die Dualität von Ausnahme- und Normalzustand. Dabei spannt der Gastgeber eine Brücke zwischen seinen Gästen und ihren Herkunftsländern und lässt sich stets aufs Neue auf sein Gegenüber ein.Aber was bedeutet es, in die Rolle des Gastgebers zu schlüpfen und sich auf den anderen einzulassen? Und wie kann man diesem Rollengefüge entkommen, um ein Gleichgewicht herzustellen? Darüber kann nach der Vorstellung mit allen Beteiligten diskutiert werden.

NEU! Die Tickets (7/11E) inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach ein Email mit dem Stichwort „PAKISTAN!“ und der gewünschten Anzahl an Tickets an anmeldung(at)theaterscoutings.de.(Kurzentschlossene können gerne auch ohne Anmeldung vorbei kommen, allerdings gibt es dann keine Garantie, dass es noch Platz gibt.)

Ablauf: 
19:30 Begrüßung an der Bar
20:00 Aufführung
im Anschluss an die Vorstellung: Publikumsgespräch

Karten-Telefon: 0157/ 88 44 09 41
Karten per E-Mail: karten(at)viertewelt.de

wann: So. 02.11.2014   19:30

wo: VIERTE WELT KOLLABORATIONEN
Adalbertstr.4, Galerie, Kreuzberg, 10999 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

VIERTE WELT KOLLABORATIONEN

Wesentlicher Ansatz der Arbeit dieses Ortes, ist die künstlerische Arbeit in ein reales Leben zurückzubringen, so dass nicht länger nur der Kunstproduzent die Geschichten aus den prekären und peripheren Rändern für seine Arbeit nutzt, sondern seine künstlerische Arbeit im besten Fall einen Bruch in der Realität produziert. Die Spielstätte versteht sich als Verbindungselement der performativen und bildenden Künste zu den gesellschaftspolitisch dringenden Fragen unserer Zeit.

www.viertewelt.de 

Über den Theaterabend:

Ausnahmezustand - Sechs Performances frei nach Reportagen von Navid Kermani

Teil 1: Gastgeber Anders Carlsson - Gast aus Pakistan Omar Kasmani 
Der Islamwissenschaftler Navid Kermani entführt seine Leser in „Ausnahmezustand. Reisen in eine beunruhigte Welt“ in Länder, die als Krisenorte bekannt sind. Die subjektiven Reportagen aus acht Ländern schaffen durch ihre poetisch ruhige Kraft neue Zugänge zu den fremden Welten in Kaschmir, Indien, Afghanistan, Iran, Syrien, Palästina und zum Tor nach Europa, Lampedusa.Mit sechs unterschiedlichen Performances nähert sich der Regisseur Dirk Cieslak in „Ausnahmezustand“ diesen Krisenländern und lässt sich von der Neugier und der empathischen Aufmerksamkeit Kermanis anstecken: Der schwedische Schauspieler Anders Carlsson spielt dafür zum Auftakt der neuen Reihe den Gastgeber und begegnet dabei Menschen aus sechs der Länder, die Kermani in seinen Reiseberichten beschreibt. 

Über den Autor, den Gastgeber und den Gast:

Navid Kermani, Anders Carlsson, Omar Kasmani

Navid Kermani ist habilitierter Orientalist aus dem Iran, Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung sowie der Hamburger Akademie der Wissenschaften. Für sein akademisches und literarisches Werk erhielt Navid Kermani zahlreiche Auszeichnungen, u.a. die Buber-Rosenzweig-Medaille, den Hannah-Arendt-Preis und den Kleist-Preis.
Anders Carlsson arbeitet und lebt v.a. in Berlin und Malmö als Regisseur, Autor, Performer und Musiker. Er ist künstlerischer Leiter der Schwedischen Gruppe Institutet, deren Arbeiten bei Impulse, Theatertreffen 2012 und Foreign Affairs ausgezeichnet wurden.
Omar Kasmani ist Anthropologe, Künstler und Architekt. Seine künstlerischen und auch wissenschaftlichen Arbeiten liegen an der Schnittstelle von Gender, queerer Subjektivität und Praktiken der Hingabe. Er lebt und arbeitet derzeit in Berlin, als Doktorand an der Freien Universität, Berlin Graduate School Muslimische Kulturen und Gesellschaften.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100