Theater+Gespräch Philosophie Kapitalismuskritik

So. 22.02.2015   20:00->VIERTE WELT KOLLABORATIONEN, Kreuzberg

Philosophengespräch zu 'The Killing of T.I.N.A.' frei nach Giovanni Leghissa

Der Philosoph Giovanni Leghissa hat für die Vierte Welt einen Text zum Thema kapitalistische Mythen geschrieben, der von zwei Schauspielern szenisch umgesetzt wird, die im Anschluss an die Vorstellung mit dem Publikum gerne weiter über die Thematik diskutieren.

1 'There Is No Alternative': ein Mythos, der die Welt frisst2 Dennis Daniel, Leitungsmitglied, VIERTE WELT KOLLABORATIONEN3 Thomas Fabian Eder
1
2
3

Da die szenische Bearbeitung des philosophischen Texts sicher viele Fragen und Gesprächsbedarf mit sich bringt, wird ein informelles Gespräch mit allen Beteiligten nach der Vorstellung angeboten. Was können wir noch heute mit Margaret Thatchers berühmtem Slogan ‚There Is No Alternative’, mit dem sie ihre liberale Wirtschafts- und Gesellschaftspolitik legitimierte und auf den sich ‚The Killing of T.I.N.A.’ bezieht, anfangen? Wie übernehmen aus der Betriebswirtschaft adaptierte Rationalitäts- und Organisationsformen die Domäne der Politik?

Die Tickets (3/7/11€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Gespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf:
20:00 Vorstellung 
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch 
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 0157/ 88 44 09 41
Karten per E-Mail: karten(at)viertewelt.de

wann: So. 22.02.2015   20:00

wo: VIERTE WELT KOLLABORATIONEN
Adalbertstr.4, Galerie, Kreuzberg, 10999 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

VIERTE WELT KOLLABORATIONEN

Wesentlicher Ansatz der Arbeit dieses Ortes, ist die künstlerische Arbeit in ein reales Leben zurückzubringen, so dass nicht länger nur der Kunstproduzent die Geschichten aus den prekären und peripheren Rändern für seine Arbeit nutzt, sondern seine künstlerische Arbeit im besten Fall einen Bruch in der Realität produziert. Die Spielstätte versteht sich als Verbindungselement der performativen und bildenden Künste zu den gesellschaftspolitisch dringenden Fragen unserer Zeit.

www.viertewelt.de 

Über das Stück:

'Im toten Winken – Leghissa – Übung 3'

1 Philosoph, 1 Text, 1 Bühne, 2 SchauspielerInnen ist das Prinzip der Reihe 'Im toten Winken'. Ein PhilosophIn schreibt einen Text für die Bühne. In drei Übungen, über einem längeren Zeitraum verteilt, nähert sich das Ensemble dem Text an, umkreist ihn und entwickelt jeweils drei Theaterabende. Der von Giovanni Leghissa geschriebenen Text 'The Killing of T.I.N.A.' bezieht sich auf Maggi Thatchers berühmt berüchtigten Satz 'There Is No Alternative', der zum wirkmächtigen Mythos der neoliberalen Epoche geworden ist. Der Text beschreibt u.a. die Verfirmung der Gesellschaft und beschreibt wie aus der Betriebswirtschaft adaptierte Rationalitäts- und Organisationsformen die Domäne der Politik übernehmen. 

Über den Philosoph:

Giovanni Leghissa

Giovanni Leghissa, geb. 1964 in Triest, studierte Philosophie an der Universität Triest. Studienaufenthalte in Wien, Kassel und Paris. Lehrtätigkeit in Wien (1998-2002), Triest (2003-2006), Udine (2007-2009), und Karlsruhe, wo er als Gastprofessor an der Staatliche Hochschule für Gestaltung tätig war (2009-2010). Seit 2010 Ricercatore Confermato am Institut für Philosophie der Universität Turin, Italien. Seit 1994 Mitglied der Redaktion der Zeitschrift “aut aut”. Er hat Werke von Husserl, Derrida, Blumenberg, Overbeck, de Certeau und Hall herausgegeben.Forschungsschwerpunkte: Phänomenologie, Epistemologie der Kultur- und Geschichtswissenschaften, Psychoanalyse, Postcolonial und Cultural Studies, interkulturelle Philosophie.  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100