Tanz + Workshop Bewegung im Alltag Körperwahrnehmung

Do. 29.10. 18:00->Sophiensæle, Mitte

Online-Workshop 'Raus aus dem Kopf, rein in den Körper'

Die Workshop-Reihe für alle, die mehr Bewegung in ihren (Arbeits-)Alltag bringen wollen!

1 Foto © Gina Jeske2 Amelie Mallmann, Tanzscout Berlin
1
2

Unser Körper: In Zeiten von Corona erscheint er manchen von uns verletzlich und bedroht. Hat er nicht in all den Knochen, Sehnen und Muskeln genug Zuversicht und Kraft gespeichert, um da locker durchzukommen? In dem einstündigen Online-Workshop erforschen wir unser Körpergefühl und freunden uns wieder mit dem Körper an. Wir decken Blockaden und Widerstände auf, lassen ihn kurz schwitzen, um uns dann in die Entspannung fallen zu lassen. Am Ende bleibt die Wahrnehmung: Was fühlt mein Körper nach getaner Anstrengung? Als Ergänzung des Bewegungsworkshops empfehlen wir den Besuch einer der Vorstellungen von We Bodies am 30. oder 31. Oktober. Eine Veranstaltung von TANZSCOUT Berlin. Eine Empfehlung von Theaterscoutings Berlin.

Der Workshop findet auf Deutsch statt. Es sind keine Vorkenntnisse nötig, nur ein Raum, in dem man genug Platz hat, sich zu bewegen. Für die Teilnahme muss die Software Zoom heruntergeladen und deren Datenschutzerklärung zugestimmt werden. Die Teilnehmer*innenanzahl ist begrenzt. 

Anmeldung bis zum 28. Oktober unter presse(at)sophiensaele.com oder telefonisch 030 27 89 00 35.

 

 

wann: Do. 29.10. 18:00

wo: Sophiensæle
Sophienstraße 18, Mitte, 10178 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Sophiensæle (Online)

Die Sophiensæle sind einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte für freies Theater im deutschsprachigen Raum. Künstler*innen aus der Berliner, sowie aus der nationalen und internationalen Szene werden aufgrund ihrer künstlerischen Konzepte, Fragestellungen und Arbeitsansätze eingeladen, ihre Arbeiten hier zu produzieren und zu präsentieren. Theater, Tanz, Performance, Musik, Bildende Kunst und diskursive Formate ergänzen sich gleichberechtigt im Programm und treten in einen produktiven Dialog. 

Über das Stück

We Bodies

Die zentrale Figur von We Bodies ist das Monster: Es ist weder Tier noch Mensch, weder Mann noch Frau, weder natürlich noch künstlich. Es verkörpert Vielheit, ist nie ganz eindeutig und entzieht sich dadurch der gesellschaftlichen Praxis, Körper zu kategorisieren. Projektionen und Phantasmen auf ihre Körper erleben auch die drei Performer*innen Vittucci, Sobottke und Turinsky. Deshalb entwerfen sie eine Serie von Exorzismen, in denen sie popkulturelle Figuren und Phänomene, die besonderen Einfluss auf Kategorien von „normal“ oder „schön“ haben, ins Monströse verzerren. Während die konstruierte Idee einer natürlichen Ordnung in sich zusammenfällt, eröffnet sich die Möglichkeit, sich den eigenen Körper wiederanzueignen. 

Über die Mitwirkenden

Amelie Mallmann

Amelie Mallmann arbeitet als Tanzpädagogin bei TANZKOMPLIZEN – Tanz für junges Publikum. Sie hat für die Festivals Kunstfest Weimar, Theaterformen und das Performing Arts Festival als Kunstvermittlerin gearbeitet und war zehn Jahre Vorstandsmitglied der Dramaturgischen Gesellschaft. Für die Lake Studios, das Netzwerk explore dance und die Universität der Künste Berlin ist sie derzeit auch als freiberufliche Dramaturgin und Dozentin tätig. Seit 2013 ist sie Mitglied bei TANZSCOUT Berlin. 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100