Theater + Nachgespräch Themen  Wohnen  Verdrängung  Stadt  Gentrifizierung

Di. 28.04. 19:30->Heimathafen Neukölln , Neukölln

Nachgespräch zu 'Eine Wohnung in der Stadt. Ein Haus auf dem Land.' – FÄLLT AUS!

In ihrer neuesten Produktion schaut Regisseurin Nicole Oder mit der Adaption des Tatsachenromans von Jan Brandt zurück auf die goldenen Jahre des Berliner Wohnungsmarkts, die Anfänge und Auswüchse der Krise.

1 Foto © Verena Eidel
1

»Durch die Eigenbedarfskündigung war etwas ins Wanken geraten: der Glaube, für immer an einem Ort bleiben zu können. Die Briefe meines Vermieters hatten mir vor Augen geführt, wie brüchig das Leben war. Es war wie ein Riss, der sich plötzlich an der Wohnzimmerwand auftat und der so langsam länger und breiter wurde, dass man ihn zuerst gar nicht als Bedrohung wahrnahm, bis dann eines Tages das ganze Haus in sich zusammenfiel.«" Was bedeutet Heimat? Wem gehört die Stadt? Und wie wollen wir eigentlich leben? Diese Fragen können wir im Nachgespräch gemeinsam reflektieren und uns mit der Regisseurin Nicole Oder austauschen.

Die Tickets (18,60 € Normal, 12 € ermäßigt) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme an der Gesprächsrunde können Sie auch direkt über Theaterscoutings Berlin reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.

Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
 19:30 Vorstellung

Im Anschluss: Gesprächsrunde

Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da. 

Karten-Telefon: 030/ 56 82 13 33
Karten-Online: Karten online bestellen
Karten per E-Mail: karten(at)heimathafen-neukoelln.de

wann: Di. 28.04. 19:30

wo: Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141, Neukölln, 12043 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

Heimathafen Neukölln

Wir begreifen den Heimathafen Neukölln als Untersuchungsraum, Schauplatz und Bühne, die wir mit unterschiedlichsten Formaten bespielen. Abseits der großen Häuser der Stadt spiegelt der Heimathafen die ihn umgebende Realität –als Reaktion auf die sich ständig verändernde Vielfalt aus Farben, Stilen, Genres, Milieus und Kulturen.

Unseren Anspruch als Kulturraum für alle erfüllen wir durch Formatvielfalt und Publikumsnähe. Eingebettet in die Kulturmeile Karl-Marx-Straße, umgeben von Oper, Kino und Galerien, finden Einheimische und Gäste ein Stück kulturelle Heimat, in der vieles möglich wird und neu zusammenfindet. Eine Vielfalt an Sparten. Alle sind dabei. Wir wollen die Stimmung einfangen, Kontroversen aufgreifen, Geschichten erzählen und im besten Sinn ein Ort der Unterhaltung sein. 

www.heimathafen-neukoelln.de

 

 

Über das Stück

Eine Wohnung in der Stadt. Ein Haus auf dem Land.

Es ist sein letzter Tag in Kreuzberg. Nach einer Eigenbedarfskündigung ist Jan Brandt wohnungslos geworden und nimmt Abschied von seiner ehemaligen Heimat. Im Gespräch mit einer Passantin blitzen die Stationen der letzten Jahrzehnte auf: die Ankunft in Berlin Ende der 90er, die wilden Jahreim Prenzlauer Berg, frühe Kontakte in der Berliner Szene und erste Buchveröffentlichungen, diverse Umzüge innerhalb der Stadt, die damals noch so viel Platz für alle hatte und schließlich das Ankommen in der Wahlheimat Kreuzberg. Doch Berlin wandelt sich in kurzer Zeit vom Mieterparadies zum Investoren-Paradies, und auch Jan Brandts Lebensentwurf scheint plötzlich nicht mehr bezahlbar.

Während seiner monatelangen erfolglosen Wohnungssuche erfährt Jan Brandt, dass das Haus seines Urgroßvaters in Ostfriesland zum Verkauf steht: Ist die Provinz eine Lösung? Ist hier vielleicht Heimat möglich? Aber auch die Rückkehr in den Ort seiner Kindheit gibt keine Antwort auf die Frage nach einem Zuhause, und so steht Jan Brandt schließlich mit zwei Koffern auf den Straßen Kreuzbergs und erinnert sich. 

Über die Mitwirkenden

tba

tba 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100