Theater + Gespräch + Theaterführung Märchen Frau Holle Der gestiefelte Kater

Do. 03.12.2015   19:30->Pfefferberg Theater, Prenzlauer Berg

Märchenberg: Künstlergespräch und Führung

Die etwas andere Märchenstunde: Der Märchenberg Berlin zeigt "Frau Holle" und "Der gestiefelte Kater". Im Anschluss wird ein Künstlergespräch sowie eine Führung durch den Märchenberg im Pfefferberg Theater angeboten.

1 Publikumsliebling Carsta Zimmermann als "Der gestiefelte Kater". Foto: KIKE Photography2 Lola Fonsèque
1
2

Im Anschluss an diese Märchenstunde wird Regisseur Jan Zimmermann bei einem Bier in der Schankhalle des Pfefferbräus einen Einblick in seine Geheimnisse und künstlerischen Visionen geben. Zur Krönung des Abends gibt Publikumsliebling Carsta Zimmermann noch eine Führung hinter die Kulissen des Theaters.

Die Tickets (12/14€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
19:30 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch und Führung
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030 - 479 974 26

wann: Do. 03.12.2015   19:30

wo: Pfefferberg Theater
Schönhauser Allee 176, Prenzlauer Berg, 10119 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Pfefferberg Theater

Im urigen Ambiente der ehemaligen Brauerei-Schankhalle des Pfefferbergs bietet das Pfefferberg Theater Gastspiele für groß und klein. Als Teil des Integrationsunternehmens VIA, macht sich das Theater gleichermaßen die inklusive Zusammenarbeit für Menschen mit und ohne Behinderung zur Aufgabe, getreu dem Motto: Soziale Arbeit mit vielen Facetten.

www.pfefferbraeu.de

Über die Stücke:

Zwei Märchen

Märchen sind am äußersten Rand der Realität beheimatet. Die kleinste Kleinigkeit kann auf die andere Seite hinüberwechseln. Deshalb nehmen wir sie beim Wort. Die Menschen denken, Märchen würden von Menschen geformt. Dabei verhält es sich in Wahrheit genau umgekehrt. Die Märchen existieren unabhängig von denen, die in ihnen mitspielen. Wer das weiß, für den ist Wissen Macht.
Man nennt dies die Theorie der narrativen Kausalität, was bedeutet, dass jedes einmal begonnene Märchen eine Gestalt annimmt.  Es  verinnerlicht sämtliche Schwingungen aller anderen Versionen dieses Märchens, die es jemals gegeben hat. Das ist der Grund, warum sich die Geschichte ständig wiederholt.

Über die Mitwirkenden:

Märchenberg Berlin

Das seit nunmehr über 20 Jahren in der Berliner Theaterszene festverankerte und renommierte Ensemble um den Regisseur Jan Zimmermann (Mitbegründer des Hexenkessel Hoftheaters) hat eine neue Heimat im Pfefferberg gefunden. Dort spielen sie fortan Zimmermanns allbekannte Märchenfassungen und lassen alle Verheißungen wahr werden – indem sie die Märchen einfach ernst nehmen. Sie haben eine einzigartige Kunstform entwickelt, die plötzlich ans Licht bringen, wie eng der krude Charme dieser Märchen, ihre befremdliche Komik und der sperrige Schauder mit ureigensten Ängsten und Hoffnungen verbunden sind. Dadurch bieten sie denn auch Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Vergnügen, Grusel und Verträumtheit.

www.märchenberg.de 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100