Theater + Gespräch digitale Zeiten Datendschungel

Mi. 02.12.2015   20:00->Theater unterm Dach, Prenzlauer Berg

Gesprächsrunde zu '#CIRCE - Schatz, ich hab die Daten verschenkt!'

Das Team von #circe stürzt sich in den Datendschungel und versucht heraus zu finden, welche Spuren der digitale Stempel in uns Menschen hinterlässt. Dieses brandaktuelle Thema kann nach der Vorstellung mit Autor und Regisseur Mirko Böttcher weiterdiskutiert werden.

1 # Ich facebooke also bin ich? Foto: Katja Kettner2 Lola Fonsèque
1
2

Was verkündet unser digitales Double eigentlich über uns? Wie verändern sich unsere beruflichen und privaten Motive im Bewusstsein totaler Überwachung? Unser Konsumverhalten macht uns mehr oder minder bereitwillig zu potentiellen Versuchsobjekten. Oder haben Sie schon mal wirklich eine komplette AGB gelesen, die Sie unterschrieben haben? Was sind unsere Daten wert? Die spannende Fragen, die dieses Theaterprojekt anstößt, können nach der Vorstellung mit Autor und Regisseur Mirko Böttcher weiterbesprochen werden.

Die Tickets (8/12€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung.

Ablauf:
20:00 Vorstellung
im Anschluss an die Vorstellung: Gespräch
Fragen? Die Personen mit den pinken Theaterscoutings-Buttons sind vor Ort für Sie da.

Karten-Telefon: 030/ 902 95 38 17

wann: Mi. 02.12.2015   20:00

wo: Theater unterm Dach
Danziger Straße 101 / Haus 103, Prenzlauer Berg, 10405 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

das Theater unterm Dach

Das Theater unterm Dach präsentiert ein vielfältiges Kunstangebot auf dem Gebiet des Sprechtheaters. Unzählige Aufführungen, darunter Ur- und deutsche Erstaufführungen sowie Klassikeradaptionen wurden bisher gezeigt. Themenoffen und ausschließlich vom Kriterium hoher Professionalität theatraler Arbeit bestimmt, präsentiert das Theater seinen Spielplan als Repertoirebespielung aus den am Haus in Koproduktion entstandenen Projekten freier Gruppen. Das Jahresprogramm setzt sich aus Inszenierungen bereits geförderter Regisseure und Regisseurinnen, sowie neu vorzustellender Künstler und Künstlerinnen zusammen. Zahlreiche Preise und Einladungen zu Festivals sind Ausdruck kontinuierlicher und qualitätsvoller Arbeit.

www.theateruntermdach-berlin.de 

Über das Stück:

#CIRCE

Immer häufiger gerät der unzulängliche, weil analoge Mensch in eine unüberschaubare Mühle aus
digitalem Effizienz- und Optimierungsdiktat. Aber der Mensch ist nicht nur Datenquelle par Excellence
und ideales Manipulationsobjekt, sondern auch ein massiver Unsicherheitsfaktor. Denn allzu schwer lässt er sich auf 0 und 1 reduzieren. Er ist uneindeutig, schwankend und massiv beeinflussbar, seine Emotionen bringen ihn um den Verstand.
# Ich facebooke also bin ich? Was verkündet unser digitales Double eigentlich über uns? Wie verändern sich unsere beruflichen und privaten Motive im Bewusstsein totaler Überwachung? Unser Konsumverhalten macht uns mehr oder minder bereitwillig zu potentiellen Versuchsobjekten. Oder haben Sie schon mal wirklich eine komplette AGB gelesen, die Sie unterschrieben haben? Was sind unsere Daten wert?
Das Team von #circe stürzt sich in den Datendschungel und versucht heraus zu finden, welche Spuren der digitale Stempel in uns Menschen hinterlässt.

Über den Regisseur:

Mirko Böttcher

Geboren in Minden/Westfalen. 1992 - 1995 Schauspielschule Keller-Theater in Köln. Danach Engagements an den Theatern in Münster, Neuss, Düsseldorf, Hannover, Konstanz, Tübingen und Karlsruhe. Seit 2001 freischaffender Schauspieler in Berlin. Er spielt im Kleinen Theater am Südwestkorso (Schachnovelle/Im Gedächtnis der Welt ua.) und am Musiktheater Atze (Bach/Einstein). Seit 2006 arbeitet er auch als Autor. Er ist Mitbegründer der Landesbühne Berlin. Weitere Inszenierungen eigener Stücke ("Meine Schmetterlingsfrau", "Akte R", "Last Memory: Hülya S.". 2013 inszenierte er die deutschsprachige Erstaufführung von Marlene Streeruwitz, "Jessica, 30" im Schlosstheater Celle. Außerdem arbeitet er als Sprecher für den RBB, WDR, Deutschlandradio Kultur. (Quelle: www.shakespeareundpartner.de)

www.mirkoboettcher.com 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100