PERFORMANCE/ WORKSHOP/ DISKUSSION WIDERSTAND POSTFORDISMUS

Do. 10.12.2015   20:00
Fr. 08.01.2016   20:00
->VIERTE WELT KOLLABORATIONEN, Kreuzberg

Gespräch und Diskussion: Formen des Widerstand im Postfordismus

Ab Dezember eröffnet das Institut erneut einen Raum zwischen Performance und Diskurs, in dem gesellschaftliche Diagnose, politische Prognose und künstlerische Propaganda Hand in Hand gehen.

1 Wie wird sich der Widerstand bis 2029 weiterentwickeln?2 Elisa Müller, Performerin und Leiterin des Performancelabel müller *****3 Susanna Quandt, Theaterpädagogin
1
2
3

Gemeinsam mit Gästen aus Theorie und Praxis wird die Zukunft des Widerstands entworfen.

Die Tickets (3/7/11€) für die Vorstellung inkl. der kostenlosen Teilnahme am Gespräch können Sie direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach (bis einen Tag vor der Vorstellung) eine Email mit der gewünschten Anzahl an Tickets an reservierung(at)theaterscoutings-berlin.de.
Natürlich sind auch spontane BesucherInnen herzlich willkommen, allerdings ohne Kartengarantie für die Vorstellung. 

Ablauf:
20:00 Input in Form von Lectures und Kurzvorträgen
Anschließend: Öffnung zu Publikum 

Karten-Telefon: 0157/ 88 44 09 41
Karten per E-Mail: karten(at)viertewelt.de

wann: Do. 10.12.2015   20:00
Fr. 08.01.2016   20:00

wo: VIERTE WELT KOLLABORATIONEN
Adalbertstr.4, Galerie, Kreuzberg, 10999 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

VIERTE WELT KOLLABORATIONEN

Wesentlicher Ansatz der Arbeit dieses Ortes, ist die künstlerische Arbeit in ein reales Leben zurückzubringen, so dass nicht länger nur der Kunstproduzent die Geschichten aus den prekären und peripheren Rändern für seine Arbeit nutzt, sondern seine künstlerische Arbeit im besten Fall einen Bruch in der Realität produziert. Die Spielstätte versteht sich als Verbindungselement der performativen und bildenden Künste zu den gesellschaftspolitisch dringenden Fragen unserer Zeit.

www.viertewelt.de   

Über den Abend:

Institut für Widerstand im Postfordismus

Unter dem Motto „Wir müssen Gegengeschichte schreiben“ (Harald Welzer) forscht das Institut für Widerstand im Postfordismus seit dem Sommer 2014 zu Widerstandsformen im Zeitalter des Postfordismus. Ein zentraler Arbeitsbereich des Instituts ist dabei die Erstellung von Prognosen – wie wird sich der Widerstand bis 2029 weiterentwickeln? Auch 2015/16 lädt das Institut zu seiner offenen Forschungsplattform „Forschen am Widerstand“ in die Vierte Welt ein, bei der Gäste aus Theorie und Praxis Einblicke in Techniken und Instrumente des Widerstands geben. Nach einem Input in Form von Lectures öffnet sich die Runde workshopartig: Gemeinsam kann die Zukunft des Widerstands geplant werden! Im Dezember werden wir mit Mitgliedern der Bewegung des Konvivalismus und vom denkzentrum│demokratie diskutieren, welche Visionen für unsere Gesellschaft sie entwickelt haben und welche Vorstellungen des zukünftigen Zusammenlebens sie zur Debatte stellen wollen.

Über die Mitwirkenden:

Von und mit...

Vega Damm, Elisa Müller, Michaela Muchina, Inga Schaub, Joshua Wicke. Produktionsbüro ehrliche arbeit - freies Kulturbüro / Das Projekt wurde ermöglicht durch flausen young artists in residence, ein Stipendienmodelprojekt vom theater wrede.

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100