Theater + digitales Publikumsgespräch Recherchetheater Freiheit DDR-Geschichte

Do. 12.11. 20:15->Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, Marienfelde

Digitales Publikumsgespräch zum Livestream 'Großes Kino DDR'

In 'Großes Kino DDR' verdeutlicht sich die deutsche Teilung und Einheit an einer letztlich tödlichen Republikflucht. Im Anschluss lädt das Recherchetheater Vajswerk zum digitalen Publikumsgespräch ein.

1 Foto © Vajswerk2 Mathieu Pelletier, Schauspieler
1
2

Für das digitale Publikumsgespräch stehen der Regisseur und das Ensemble bereit. Im Gespräch können wir über die Arbeitsweise des Vajswerks an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst sprechen. Was bringt diese Symbiose? Welche Gefahren ergeben sich daraus? Die Themen Biographie und Instrumentalisierung können beleuchtet werden, indem wir fragen, wie Lebensgeschichten (aus)genutzt wurden? Geschieht das noch immer? Die DDR-Geschichte und ihre Rezeption wird eine Rolle spielen – Welches Bild wird heute von der DDR gezeichnet? Stimmt dieses Bild? Bzw. lässt sich von diesem einen Bild der DDR sprechen?

Der Livestream der Vorstellung wird am 12.11. 20:15 Uhr gestreamt

Im Anschluss an den Livestream findet ab 21:45 Uhr ein digitales Publikumsgespräch via zoom statt. 

Link für den Stream:  https://dringeblieben.de/videos/groes-kino-ddr-vajswerk-recherchetheater 

Der Link für das Zoom-Gespräch findet sich hier oder mit folgenden Anmeldedaten:
Meeting-ID: 959 7320 6394
Kenncode: 92jJAN

Weitere Infos unter: vajswerk.de und facebook.com/vajswerk 

wann: Do. 12.11. 20:15

wo: Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde
Marienfelder Allee 66-80, Marienfelde, 12277 Berlin

Über den Veranstaltungsort

Livestream aus der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde

Die Aufführungen werden in der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde stattfinden, dem zentralen Museum in Deutschland zum Thema Flucht und Ausreise aus der DDR. Von den etwa 4 Millionen Menschen, die zwischen 1949 und 1990 die DDR in Richtung Bundesrepublik verließen, passierten 1,35 Millionen von ihnen das Notaufnahmelager in Berlin-Marienfelde. Peter Reisch, ein Protagonist in 'Großes Kino DDR', war einer von ihnen. Ein authentischer Ort also, um seine Geschichte zu erzählen, die sinnbildlich steht für so viele andere.

https://www.notaufnahmelager-berlin.de/de/index.html

Über das Stück

Großes Kino DDR

Am 5. Juni 1962 wird der 19-jährige Peter Reisch tödlich verwundet, beim Versuch die deutsch-deutsche Grenze im Harz zu überschreiten. Dem Todesschützen – der zuerst für seinen Schuss ausgezeichnet wurde und dann ebenfalls in den Westen floh – wurde ein Jahr später in Stuttgart der Prozess gemacht: Das Urteil gegen F.H. war das erste gegen die sogenannten Mauerschützen. Zu dieser Geschichte gehört auch eine Frau; ein Brief an sie steckte in der Jackentasche des Republikflüchtlings.  In der Heimat fest verwurzelt, geriet sie durch seine Flucht zwischen die Fronten.
Die Geschichte dieser drei ist ein Stoff, aus dem großes Kino gemacht wird; Vajswerk macht daraus ein Recherchetheater-Projekt für seine neue Darstellung von DDR-Geschichte und ihrer Rezeption.

Über das Recherchekollektiv

Vajswerk

Vajswerk ist ein Berliner Recherchekollektiv. Als Dialog von Wissenschaft und Kunst bilden sich interdisziplinäre Ensembles zur Recherche gesellschaftsrelevanter Themen und ihrer anschließenden szenischen Realisierung. Ein Spezialgebiet von Vajswerk ist die biographische Forschung. Wissenschaftler:innen und Künstler:innen recherchieren hierfür Biographien und geben diesen auf der Bühne Gestalt – als Vertreter der authentischen Figuren.

Ensemble, Projektleitung, Wissenschaftliche Recherche: Laura Mitzkus, Charles Toulouse, Manolo Palma, Markus von Schwerin, Anne Decker; Julia Jaegle, Paul Fenski; Mirko Winkelmann, Stefan-Paul Jacobs, Regie: Christian Tietz

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100