Puppenspiel Zivilisierungsexperiment Kultur/ Natur

Sa. 08.11.2014   20:00->Milchhof , Mitte

Artist Talk zu 'Victor von Aveyron, Hund!'

Frankreich 1797: Der Pariser Arzt Jean Itard führt mit dem „Wolfjungen“ Victor von Aveyron ein Zivilisierungsexperiment durch, mit dem Ziel ihn wieder in die Gesellschaft einzuführen. Ein Spiel mit Puppe und Menschen auf der un/sichtbaren Grenze zwischen Kultur und Natur. Nach der Vorstellung gibt es die Möglichkeit des Austauschs mit den Künstlern.

1 Sie befanden, dass er ein Idiot sei. Das war zu der Zeit ein medizinischer Begriff. Eher Pflanze denn Tier.2 Regina Gyr, Autorin/Regisseurin, weltempfänger-berlin
1
2

Das Stück 'Victor von Aveyron, Hund!' fand 2011 als szenische Lesung an der HTW Berlin statt und wird nun mit Puppe im Milchhof aufgeführt. Die Entwicklung des Projekts sowie Gedanken zu Zivilisierungsexperimenten, die das Stück sicher wecken wird, können nach der Vorstellung mit dem Künstler besprochen werden.

NEU! Die Tickets (8 E) inkl. der kostenlosen Teilnahme am Publikumsgespräch können Sie nun auch direkt über Theaterscoutings reservieren! Schreiben Sie einfach ein Email mit dem Stichwort „Victor“ und der gewünschten Anzahl an Tickets an  anmeldung(at)theaterscoutings-berlin.de.
(Kurzentschlossene sind stets auch ohne Anmeldung willkommen, allerdings ohne Garantie, dass es noch Platz gibt.)

Ablauf:
20:00 Vorstellung 
im Anschluss an die Vorstellung: Artist Talk 


wann: Sa. 08.11.2014   20:00

wo: Milchhof
Schwedter Str. 232, Mitte , 10435 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

Milchhof

Milchhof e. V. ist eine Ateliergemeinschaft, die 1991 in einer ehemaligen Molkerei in der Anklamer Straße in Berlin-Mitte gegründet wurde und seit dem Umzug 2004 ein altes Schulhaus an der Schwedter Straße nutzt, wenige hundert Meter vom alten Standort entfernt. Hier arbeiten heute mehr als 40 Künstler - Maler, Zeichner, Bildhauer, Fotografen, Video- und Performance artists, Tänzer, Musiker und Komponisten, Choreografen, Regisseure - wie auch Dokumentarfotografen und Journalisten.

www.milchhof-berlin.de 

Über das Stück:

Victor von Aveyron, Hund!

Das Zivilisierungsexperiment Victor von Aveyron, Hund! ereignet sich in der postrevolutionären Wissenschaftscommunity Frankreichs. In einem südfranzösischen Tal bei Aveyron wird ein 8-jähriger Junge aufgegriffen, der auf sich allein gestellt und verwahrlost im Wald gelebt hat. Der junge Arzt Jean Itard glaubt an kulturelle und nicht an biologische Ursachen für das Verhalten des „Wolfjungen“ und hofft, ihn wieder in die Gesellschaft integrieren zu können. Doch wo verläuft sie, die un/sichtbare Grenze zwischen Kultur und Natur?Der Versuch ein Neugeborenes abgekoppelt von menschlichem Kontakt aufwachsen zu lassen, geistert schon lange durch die westliche Kultur- und Literaturgeschichte. Originalberichte, wissenschaftliche Veröffentlichungen und philosophische Abhandlungen sind in Victor von Aveyron, Hund! Ausgangspunkt für ein Spiel mit Puppe und Menschen.

Über die Autorin/Regisseurin:

Regina Gyr/ weltempfänger-berlin

Regina Gyr kommt aus Zürich und lebt in Berlin. Von 2000 bis 2005 studierte sie nach den ersten freien Regiearbeiten Schauspiel-Theater-Regie an der Universität/Hochschule (neu Akademie) für Musik und Theater Hamburg. Sie zeigte Regiearbeiten am Thalia in der Gaussstrasse, am Deutschen Schauspielhaus im Malersaal und auf Kampnagel Hamburg. Zahlreiche Projekten folgten, u.a.: Doppler Effekt (Theaterdiscounter Berlin, 2008),  paradis surpris (Ballhaus Ost, 2009), Meine Mutter war 71 und die Spätzle waren im Feuer in Haft (Sophiensaele Berlin, 2010), Einsam lehnen am Bekannten (Heimathafen Neukölln, 2011). Victor von Aveyron, Hund! wurde 2011 als szenische Lesung 2011 an der HTW Berlin aufgeführt. 2012 folgt ein Aufbaustudium Kulturmanagement an der Fachhochschule Potsdam, und im gleichen Jahr wird sie Mitglied des Kostümkollektiv Berlin und ist seit 2014 in dessen Vorstand.

http://reginagyr.com  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100