Theater + Artist Talk Fragmente Interaktionen Unsichere Gegenwart

Mi. 29.04. 20:00->HAU Hebbel am Ufer (HAU2), Kreuzberg

Artist Talk zu 'Under Bright Light'

Die Performer*innen finden sich unter dem titelgebenden grellen Bühnenlicht wieder: gefangen in einer Abfolge von fragmentarischen Vorgängen, Interaktionen, Texten und Tanzsequenzen, die scheinbar unabhängig voneinander stehen, sich aber doch akkumulieren, verbinden und verstärken.

1 Foto © Hugo Glendinning
1

Nach den Vorstellungen im HAU Hebbel am Ufer finden regelmäßig moderierte Artist Talks mit Künstler*innen und Expert*innen statt, die an Aspekten der Vorstellung anknüpfen und das Publikum zum Gespräch einladen. Sie werden im Spielplan angekündigt, der Eintritt ist frei.

Die Tickets für die Vorstellung sind an der HAU-Kasse im HAU2 oder online erhältlich. Der Eintritt für Artist Talk ist frei. 

Karten-Telefon: 030/ 25 90 04 27
Karten-Online: Karten online bestellen

wann: Mi. 29.04. 20:00

wo: HAU Hebbel am Ufer (HAU2)
Hallesches Ufer 32, Kreuzberg, 10963 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort

HAU Hebbel am Ufer

Mit seinen drei Spielstätten HAU1, HAU2 und HAU3 steht das HAU Hebbel am Ufer dabei für aktuelle künstlerische Positionen an der Schnittstelle von Tanz, Theater und Performance. Darüber hinaus sind Musik, bildende Kunst und theoretische Debatten feste Bestandteile des Programms. Im HAU2 – der zweitgrößten Bühne des HAU-Kombinats – wurden u.a. die zum Berliner Theatertreffen eingeladenen Produktionen „Testament“ von She She Pop und „Hate Radio“ vom IIPM uraufgeführt.Als 'aufregendstes Theater Deutschlands' (tip 02/2012) ist das HAU Hebbel am Ufer auch im internationalen Rahmen eine der wichtigsten und am weitesten vernetzten Bühnen. Internationale Kooproduktionen und Projekte der Berliner und (inter)nationalen Tanz- und Theaterszene werden hier entwickelt und gezeigt. Mit dem 'Tanz im August' richtet das HAU Hebbel am Ufer jährlich eines der renommiertesten Tanzfestivals Europas aus.

www.hebbel-am-ufer.de     

Über das Stück

Under Bright Light

Forced Entertainment, die “Helden des postdramatischen Theaters, bevor es den Begriff überhaupt gab” (taz), sind mit ihrer neuen Produktion zurück am HAU Hebbel am Ufer. Die sechs Performer*innen (Robin Arthur, Richard Lowdon, Claire Marshall, Cathy Naden, Terry O‘Connor und Jerry Killick) finden sich unter dem titelgebenden grellen Bühnenlicht wieder: gefangen in einer Abfolge von fragmentarischen Vorgängen, Interaktionen, Texten und Tanzsequenzen, die scheinbar unabhängig voneinander stehen, sich aber doch akkumulieren, verbinden und verstärken. Erfinderisch, einfallsreich und endlos unter Druck, wetteifern sie um Lösungen für unerwartete Probleme, manipulieren Objekte, stülpen sich immer neue Verkleidungen über und verkünden improvisierte Manifeste. Gleichzeitig sind die Akteur*innen aufgerufen, sich in einer kaum mehr kontrollierbaren Bühnenwelt zu orientieren. “Under Bright Light”wird zum Abbild einer unbeständigen und unnachgiebigen Welt, in der ein Gleichgewicht schwer zu finden ist. Die neue Arbeit der Sheffielder Kompanie, die unmittelbar nach der Premiere bei PACT Zollverein ans HAU kommt, verspricht ein komischer und beunruhigender Nachfolger ihrer jüngst gefeierten Arbeiten “Real Magic” und “Out of Order” zu werden. 

Über die Mitwirkenden

Forced Entertainment

In den mehr als 30 Jahren seit der Gründung von Forced Entertainment 1984 verfolgen die sechs Stammmitglieder eine einzigartige künstlerische Zusammenarbeit. In ihren Arbeiten setzen sie sich mit den Konventionen von Genre, Erzählung und dem Theater selbst auseinander und sprengen diese nicht selten lustvoll. Ihre Einflüsse beziehen sie nicht allein aus dem Theater, sondern auch aus Tanz, Performancekunst, Musikkultur und populären Genres wie dem Cabaret und der Stand-up-Comedy. Ihre unverwechselbaren Produktionen unter dem Künstlerischen Leiter der Gruppe, Tim Etchells, sind stets provokant und entziehen sich nicht selten den Erwartungen des Publikums. Ihre unverwechselbare kollektive Arbeitsweise ist von Improvisation, Experimentierfreude und Diskussionen geprägt und hat sie nicht nur zu Pionieren des britischen Avantgarde-Theaters gemacht, sondern auch ihren unvergleichlichen internationalen Ruf begründet. 2016 präsentierte Forced Entertainment die Produktion “Real Magic” am HAU Hebbel am Ufer, die zum 54. Theatertreffen Berlin eingeladen wurde.www.forcedentertainment.com

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100