Festival Puppen- Figuren- und Objekttheaters

Mo. 03.11.2014   17:30->Schaubude Berlin, Prenzlauer Berg

Andere Formen • Puppen-, Figuren-, und Objekttheater: Foyergespräch zum Berlin Showcase Festival

Mit dem Festival „Berlin Showcase – Andere Formen“ zeigt die SCHAUBUDE BERLIN 15 Inszenierungen, die einen Querschnitt moderner künstlerischer Ausdrucksformen des zeitgenössischen Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in Berlin darstellen. Diese unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen werden am 3. November mit Silvia Brendenal, Künstlerische Leiterin der SCHAUBUDE BERLIN, vor der Vorstellung »d’arc visions« besprochen.

1 „Musik, visuelle Effekte, Puppen, Stimmen und der Raum werden zu Darstellern“ (Christin Bahnert)2 Sandy Schwermer, Performance/Puppenspiel/Regie
1
2

Zu dieser Veranstaltung, die mitten im Festivalgeschehen stattfindet, sprechen Sandy Schwermer (Performerin der Aufführung „GAPS“, gezeigt am 31. Okt) und Silvia Brendenal (Künstlerische Leiterin der SCHAUBUDE BERLIN) mit weiteren am Festival beteiligten Künstlern und dem Fachpublikum. Die Gesprächspartner resümieren über bereits gesehene Inszenierungen und diskutieren die unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen des Puppen-, Figuren-, und Objekttheaters. Ein Foyergespräch, initiiert von der SCHAUBUDE BERLIN und dem Performing Arts Programm des LAFT Berlin.

Die Tickets (10,5/ 7 E) für die Aufführung sind an der Theaterkasse erhältlich. Die Teilnahme am Gespräch ist kostenlos, allerdings freuen wir uns auf Ihre Anmeldung unter anmeldung(at)theaterscoutings.de 
(für Kurzentschlossene ist die Anmeldung nicht unbedingt erforderlich, allerdings ist ohne Anmeldungen nicht garantiert dass es freie Plätze geben wird.)

Ablauf: 
17:30 Foyer-Gespräch
20:00 Vorstellung: »d’arc visions«

Karten per E-Mail: ticket(at)schaubude-berlin.de

wann: Mo. 03.11.2014   17:30

wo: Schaubude Berlin
Greifswalder Str. 81-84 (Ecke Storkower Straße), Prenzlauer Berg, 10405 Berlin (Auf Stadtplan zeigen.)

Über den Veranstaltungsort:

die SCHAUBUDE BERLIN

Die SCHAUBUDE BERLIN, 1993 gegründet und vom Berliner Senat gefördert, ist einziger Veranstalter von nationalen und internationalen Gastspielen des Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in Berlin mit eigener Spielstätte und kontinuierlichem Kinder- und Abendspielplan. Die SCHAUBUDE BERLIN präsentiert ein breites Spektrum von klassischen bis experimentellen Inszenierungen, die von der künstlerischen Ausdruckskraft des Spiels mit den Dingen – der Puppe, dem Objekt, dem Material... leben. Die SCHAUBUDE BERLIN ist Spielstätte für die Berliner freien Gruppen sowie nationale und internationale Ensembles des Genres. Forum künstlerischer Auseinandersetzung sind auch die jährlich stattfindenden »Tage der Hochschule« der Abteilung Puppenspielkunst der Berliner Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch«.

www.schaubude-berlin.de  

Über das Berlin Schowcase Festival:

Andere Formen • Puppen-, Figuren-, und Objekttheater

Vom 30. Okt bis zum 6. Nov veranstaltet die SCHAUBUDE BERLIN das Festival »BERLIN SHOWCASE – ANDERE FORMEN« mit 15 Inszenierungen, die einen Querschnitt moderner künstlerischer Ausdrucksformen des zeitgenössischen Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in Berlin darstellen.
Die Vorstellung »d’arc visions« ist am 3. November um 20:00 Uhr nach dem Foyergespräch zu sehen. Die multimediale Versuchsanordnung »d’arc visions« ruft Jeanne d’Arc - prototypische weibliche Ikone und ideale Projektionsfläche – in den Zeugenstand. Nicht ohne Folgen lebt ihr Mythos von der Aufständigen, Ketzerin, Heiligen erneut auf. »Die Performance Gruppe d’arc visions seziert in einer theatralischen Installation die Anatomie des Visionärs und seine mediale Inszenierung. Musik, visuelle Effekte, Puppen, Stimmen und der Raum werden zu Darstellern, manipulieren und konstruieren analog die Illusion vom perfekten Moment, suchen das Potential in der Fehlstelle des vollkommen scheinenden Bildes.« (Christin Bahnert)

Über die künstlerische Leiterin:

Silvia Brendenal

Die 1949 geborene Intendantin ist seit 1997 künstlerische Leiterin der SCHAUBUDE BERLIN. Zuvor war sie Redakteurin der Fachzeitschrift „Theater der Zeit“ und Direktorin des Deutschen Forums für Figurentheater und Puppenspielkunst in Bochum. 2012 hat ihr Frankreich einen seiner höchsten Orden verliehen: den „Ritter der schönen Künste“.
20 Jahre Schaubude – wie hat sich das Genre in dieser Zeit verändert? 
„Es ist wirklich interessant, wie sich Puppen- und Figurentheater mit der bildenden Kunst, mit Musik, Tanz, Schauspiel oder Comedy verbunden hat und weiter verbindet. Fortwährend gibt es neue Erfindungen, auch im Spiel mit dem Raum, mit dem Licht und mit den neuen Medien. Es gibt die unterschiedlichsten ästhetischen Ansätze. Unter anderem haben die Vertreter des théâtre d’objet mit ihren Gastspielen in der Schaubude eine noch immer währende künstlerische Auseinandersetzung auch angestoßen.“
(Quelle: Zitty, Okt. 2013)

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12
page-ts-all100